Solaranlage im Wilhelmshof

Buritscher Mayrhofer SolaranlageDie hoteleigene Solaranlage des ART Hotels Der Wilhelmshof: Führung am Dach
Den Anstoß für den Einbau der Solaranlage gab die Erweiterung des Hotels samt Ausbau des Dachgeschoßes im März 2008 (Fa. „Wintersperger“ und Fa. „Sonnenkraft“ kümmerten sich um die Kollektoren und um die Planung der Anlage). Es wurde so viel wie möglich vom südseitigen Dach mit den Kollektoren belegt, um den Warmwasserbedarf abzudecken. Davon profitiert auch die hauseigene Wäscherei.

Dies wird durch eine 156 Quadratmeter große Kollektorenfläche gewährleistet, die am Dach unseres ART Hotels bzw. an der Vorderfront fix montiert sind. Mit dieser Anlage können pro Jahr erstaunliche 67.000 kWh Energie erzeugt und zusätzlich 20 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Größere Wartungen sind eher seltener, es werden jedoch jährlich der Wasserstand und die Druckkontrolle von unserem Haustechniker ausgeübt. Die Entlüftungstöpfe werden mehrmals jährlich von unserem Techniker entlüftet.

Führung im Keller
Nun befinden wir uns im Keller, wo sich die Kessel sowie die gesamte „Technik“ und die Geräte zum Ablesen befinden. Mit der erzeugten Energie decken wir ca. 45% unseres jährlichen Warmwasserbedarfes.
Das Wasser in drei Kesseln, wird schichtweise mit der Wärme beladen (unten am kühlsten, oben am wärmsten), d.h. dass als Erstes das Wasser ganz oben warm und auch verwendet wird.

Die Solaranlage im Kunsthotel Der Wilhelmshof funktioniert tadellos auch bei nicht ganz sonnigem Wetter. Ein konkretes Beispiel: Bei einer Außentemperatur von 8 °C und nur wenig Sonnenschein steht die Anzeige auf 38 °C. Das Wasser mit dieser Temperatur geht in diesem Fall zu den Boilern und wird dort nur noch „aufgeheizt“. Bei sonnigem Wetter wird dank der Solaranlage in den Sommermonaten das Wasser auf bis zu 65°C aufgeheizt. Im Keller befindet sich auch ein 100 KW/h Wärmetauscher, welcher die Wärme abgeben kann.



Veröffentlicht von Daniel Zelling am Dienstag, der 19. Juli 2016 in der Kategorie »Der Wilhelmshof« mit den Schlagwörtern: , ,